Header-Bild ist ein Waldtümpel mit Vorkommen von Eubranchipus grubii © U. Manzke
Vorkommen Habitate Fundmeldungen

Habitate und Biotoptypen der Großbranchiopoden in Deutschland - eine Kurzübersicht

Großbranchiopoden kommen in verschiedenen Habitaten vor, die - außer für Artemia - ein gemeinsames, wichtiges Merkmal aufweisen: Sie sind nicht ganzjährig wasserführend. Solche Gewässer werden "ephemer", "astatisch" oder auch "temporär" bezeichnet und liegen häufig im Bereich von Flussauen, wo die Überschwemmungsdynamik für deren Füllung sorgt.

Verfüllung eines Waldtümpels in der Region Hannover © Uwe Manzke

Illegale Verfüllung von Tümpeln führt zum Verlust vieler gefährdeter Tier- und Pflanzenarten, einschließlich Großbranchiopoden. Hier systematische Verfüllung eines Waldtümpels mit Schnittgut in der Gaim (Region Hannover; Niedersachsen).

Vor allem früher gab es viele dieser ephemeren Gewässer auch abseits der Flussauen, zum Beispiel auf Wiesen, Heideflächen, Feldern, Äckern und in Wäldern, aber auch in unverrohrten wegbegleitenden Gräben. Durch die Zunahme einer intensiven und flächigen Landnutzung durch den Menschen, durch Entwässerungen, durch Meliorationen, durch Verfüllungen und Überbauungen sind diese Feuchtlebensräume heutzutage sehr selten geworden. Zum Teil existieren sie noch auf (ehemaligen) militärischen Übungsgeländen, auf Feldwegen, Wiesen, Dolinen (Erdfällen) und in Fischereibetrieben. Hier sorgen Schneeschmelze, Regenfälle, Druckwasser/Grundwasser oder eine zeitweilige Bespannung der natürlichen oder durch den Menschen erzeugten Bodenvertiefungen für die Wasserfüllung. Die Habitate der Frühjahrsformen weisen in der Regel eine Krautschicht, Bäume und einen z.T. mit Laub bedeckten Bodengrund auf. Im Gegensatz dazu sind die Habitate der Sommerformen meist vegetationsarm mit (an)lehmigem Untergrund und voll besonnt.

Habitataufnahmen typischer Biotope von Großbranchiopoden in Deutschland - Kurzübersicht

Hier sehen Sie einige Beispiele typischer Biotope von "Urzeitkrebsen" in Deutschland. Weitere Habitataufnahmen finden Sie bei den Artbeschreibungen.

Typische Biotope von Großbranchiopoden

Habitat von Triops © M. Engelmann

Triops cancriformis und Branchipus schaefferi kann man oft gemeinsam in kleineren Pfützen und Fahrspuren, zum Beispiel auf Truppenübungsplätzen finden.

Habitat von Lepidurus apus © U. Manzke

Lepidurus apus ist vor allem nach dem Frühjahrshochwasser in den Überschwemmungstümpeln und Wiesen der Flussauen anzutreffen.

Habitat von Eubranchipus grubii © U. Manzke

Eubranchipus grubii lebt sowohl in sonnenexponierten bis schattigen Frühjahrstümpeln der Flussauen, als auch in bodenfeuchten Falllaubtümpeln in Wäldern.

Habitat von Artemia © Uwe Manzke

Artemia spec. benötigt salzhaltige Gewässer. In Deutschland sind rezent nur angesalbte Vorkommen, zumeist in Sickerwassertümpeln von Kaliabraumhalden bekannt.

 

Fundmeldungen