Header-Bild ist Lynceus brachyurus © A. Hartl
CONCHOSTRACALimnadia lenticularis Lynceus brachyurus Leptestheria dahalacensis

CONCHOSTRACA - Muschelschaler

Lynceus brachyurus O.F. Müller, 1776

Dickbauchkrebs

Lynceus brachyurus © Repro M. Engelmann

Der Däne Otto Friedrich Müller listet auf Seite 199 seiner Fauna der "Tiere Dänemarks und Norwegens" Lynceus brachyurus als Art, die er selbst beobachtete.

Lynceus brachyurus © A. Hartl

Frontalaufnahme von Lynceus brachyurus in Schwimmhaltung mit vorn geöffneten Schalen. Gut sichtbar sind die Ruderantennen und das dunklere Rostrum des Kopfes. Die rundliche Schalenform liefert die Erklärung für den deutschen Namen: Dickbauchkrebs.

weitere Fotos Habitatfotos

Erste (kurze) Beschreibung 1776 durch den dänischen Naturforscher Otto Friedrich Müller in einer Auflistung der Tiere, die in Dänemark und Norwegen vorkamen.

Als „kurzschwänziger Lynkeus” kann der wissenschaftliche Name übersetzt werden. Wobei Lynkeus sich auf den Lotsen der Argonauten bezieht, die in der griechischen Sage über das Meer segelten. Mit kurzschwänzig ist das vergleichsweise unauffällige Körperende gemeint.

Merkmale und Habitat

Lynceus brachyurus ist der kleinste einheimische „Großbranchiopode”. Erwachsene Tiere erreichen einem Durchmesser von etwa 0,5 cm. Die Körperschalen sind bräunlich, stark vorgewölbt und besitzen keine „Zuwachsringe”. Am Körperende fehlen auffällige Zacken oder Borsten. Die Tiere findet man meist frei im Wasserkörper, wo sie sich mit weit geöffneten Schalen gleichmäßig vorwärts bewegen. Die Männchen besitzen umgebildete Extremitäten zum Festhalten der Weibchen während der Paarung.

Bekannt sind bei uns zwei aktuelle Vorkommen in grasbewachsenen Senken in der Feldflur; eines in Süddeutschland, das andere - erst vor kurzem entdeckt - in Mecklenburg-Vorpommern.

Jahreszeitliches Vorkommen

Lynceus brachyurus wurde bislang fast nur in den Monaten April und Mai beobachtet; eine Meldung datiert von Juni.

Geschlechterverhältnis und Vergesellschaftung

Lynceus brachyurus zeigt bei uns ein ausgewogenes Geschlechterverhältnis. Häufig können auch Paarungen beobachtet werden.

Vergesellschaftungen wurden beobachtet mit Lepidurus apus und mit Eubranchipus grubii.


Eine Hilfe zur Bestimmung finden Sie hier.

Verbreitungsübersicht von Lynceus brachyurus in Deutschland.

 

Weitere Fotos zu Lynceus brachyurus

Lynceus brachyurus © A. Hartl

Paarungssituation. Ein Lynceus-Männchen (rechts) hat mit (hier nicht sichtbaren) zu Halteklauen umgebildeten Abschnitten der Kiemenfüße (Enditen) das Weibchen (links) erfasst. In der Schale des Weibchens sind Eier erkennbar. Der dunkle Punkt am Kopf des Männchens wird von den zwei, eng zusammengerückten Komplexaugen gebildet.

Lynceus brachyurus © A. Hartl

Paarungsaufnahme aus anderer Perspektive. Der glatte Hinterleib des rechts schwimmenden Männchens ragt aus den Schalen. Beim Weibchen sind die hellen Eier unter der Schale gut zu erkennen.

Habitate von Lynceus brachyurus in Deutschland und weiteren Ländern in Europa

Habitataufnahme Lynceus brachyurus © H. Pellmann

Aufnahme einer der beiden rezenten Fundorte von Lynceus brachyurus in Deutschland bei Ingolstadt (Bayern). Hier lebt auch Lepidurus apus.

Titel © Name

Fundort von Lynceus brachyurus in einer ehemaligen Tongrube bei Popice südlich von Brno (Tschechische Republik).

 

Leptestheria dahalacensis